Geschichte

„Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt.“
Ernst Ferstl

Eine bewegte Zeit prägt den Tschötscherhof: 1494 erstmals urkundlich erwähnt bestand Untertschötsch, in den ältesten Urkunden Ruzzik genannt, aus „einer Behausung mit notwendigem Zugemäuer, Dille, Stall, Stadl, Khrautgarthen, ein 6 Stuckh Acker von 45 Stär Samen, Wismad bey 11 Tagmad, Wald und etwas Waid, ain Wis auf Compatsch von 9 Tagmad, ain Wis auf Joch, auch bey 9 Tagmad und Gemeindewaldrechte.“

Das Wohnhaus ist auf Fels erbaut, Zeugnis davon gibt der große Stein im Kellergeschoß. Der gotische Bogen, heute im Inneren des Hauses – diente in früheren Jahrhunderten wahrscheinlich als Hauseingang. Der heutige Eingang trägt die Jahreszahl 1855 und erinnert an die Ersteigerung des Hofes durch Josef Jaiter, eines Ur-Ur-Urgroßvaters der heutigen Besitzerfamilie. Auch zeugt eine alte Holztür im Untergeschoss von einer Tabaktrafik, die es vor vielen Jahrzehnten im Tschötscherhof gab.

Damals wie heute bildete die hauseigene Landwirtschaft, der Obst- und Kräutergarten und das Vieh das Herzstück des Hofes. Hinzu kam die Weinwirtschaft: bereits in der Zeit vor dem 1. Weltkrieg konnten Wanderer beim Tschötscherhof einkehren und sich in der Wirtsstube mit einfacher Tiroler Kost und Eigenbauwein stärken. Nach dem 1. Weltkrieg wurde ein Kastanienhain und verschiedene Obstbäume, darunter Zwetschken, Renekloden, Äpfel, Quitten, Birnen, Nüsse, Kirchen, Mispeln, angepflanzt.

Einblicke in die frühere Kunst der Bewirtschaftung der Kastelruther Bauernhöfe sowie in den Glauben der Bevölkerung gibt das vom Hausherren eingerichtete und betreute Bauernmuseum am Tschötscherhof.

Angebote/News

  • Frühlingsangebot

    vom 17.03.2019 bis 18.04.2019Preis: ab 45,00 pro Person in Halbpension (bei 7 Tagen)!

    inkl. Willkommensgetränk nach Wahl!

Gasthof

„…und wenn ich dann da bin, werde ich einfach diese inspirierende Ruhe genießen, ...

weiter

Appartments

„Beim Verweilen verliert man keine Zeit, man lebt sie.“ (Karlheinz A. Geißler)

weiter

Museum

„Was die Alm erbaut und uns anvertraut wollen wir ehren und mit Gottes Hilfe mehren.“

weiter

Bauernhof

„Pass dich dem Schritt der Natur an, ihr Geheimnis heißt Geduld.“ (Ralph Waldo Emerson)

weiter

Auf der Alm

Vor vielen Jahren war es die Tschötscher Mutter, die jeden Sommer mit einer Horde ...

weiter

Verfügbarkeitsanfrage
+39 0471 706 013